Ihr Ansprechpartner für Immobilien in und um Eckernförde

Ihr Ansprechpartner für Immobilien in und um Eckernförde

Jensen & Doering – Ihr Ansprechpartner für Immobilien in und um Eckernförde. Ob Immobilienkauf oder -verkauf; mit unseren Immobilienmaklern, Bausachverständigen und Wertgutachtern sind Sie in allen Bereichen gut beraten.

Kleine Hafenstadt – Wunderbare Atmosphäre

Zwischen Kiel und Schleswig an der Eckernförder Bucht liegt die Hafenstadt Eckernförde. 700 Jahre Stadtgeschichte, die Nähe zur Ostsee, das Kleinstadtflair und die grüne Umgebung machen Eckernförde zu einem beliebten Ort in Schleswig-Holstein. Hier fühlen sich nicht nur Touristen wohl: Durch die stabile Wirtschaft und einer hervorragenden Wohn- und Lebensqualität ist die kleine Hafenstadt das perfekte Zuhause für knapp 22.000 Menschen. 

Immobilien aller Art machen Eckernförde auch für Kapitalanleger sehr interessant: Ferienwohnung? Einfamilienhaus? Gewerbeobjekt? In dem Ostseebad ist alles möglich! Vom Apartment mit Meerblick bis hin zum Haus am Wald können Sie Ihren Wünschen freien Lauf lassen – Den Rest übernimmt das Team von Jensen & Doering für Sie. In enger Abspreche kooperiert unser Team bestehend aus Immobilienmaklern, Bausachverständigen und Wertgutachtern mit Ihnen und kann so ideal auf Ihre persönlichen Bedürfnisse eingehen. Ihre Zufriedenheit ist unser höchstes Gut. Daher baut unser individuell angepasster Service auf Transparenz und Vertrauen auf. Egal, ob Sie auf der Suche nach einer Wohnung, einem Haus oder einem Gewerbeobjekt in Eckernförde sind;  Als kompetenter Partner stehen wir Ihnen mit Herz und Hand in allen Immobilienbereichen zur Seite.

Sie sind interessiert an dem Ostseebad im Kreis Rendsburg-Eckernförde? Sie möchten mehr über die Hafenstadt mit ihren kleinen Gassen, dem Urlaubsfeeling und der angrenzenden Region erfahren? Kein Problem – Wir stellen Ihnen Eckernförde vor.

Immobilienmakler Jensen & Doering

Eckernförde – Natur pur, Kleinstadtflair und Meer

Die Geschichte von Eckernförde geht bis ins 14. Jahrhundert zurück. Allerdings bestand die Stadt in den frühen Jahren nur aus einigen Siedlungen. Erst mit der Zeit, den Jahrhunderten und den Regierungswechseln zwischen Deutschland und Dänemark gewann die Stadt am Meer an Popularität. Besonders das 18. Jahrhundert war für Eckernförde prägend: Der erste wirtschaftliche Aufschwung mit Fischereihafen und diversen Industriestandorten sorgte für Ruhm. Dies war im besonderen Maße die Arbeit der Kaufmannsfamilie Otte, welche besonders erfolgreich und über die Stadtgrenzen hinaus bekannt war. Durch das Gefecht bei Eckernförde zwischen Dänemark und Schleswig-Holstein, bekam die Stadt im Jahre 1849 große Aufmerksamkeit: Dem Hauptmann Jungmann gelang es, die „Gefion“, eine königliche Fregatte Dänemarks, zu erbeuten. 

Aus Silber wird Gold

In Eckerförde ist dieser Spruch Programm. Schon zuvor war Eckernförde für den Fischfang bekannt, doch mit dem Zeitalter der Sprotten im 19. Jahrhundert, wurde wortwörtlich aus Silber Gold gemacht. Die Sprotten, dessen silberne Farbe beim Räuchern gülden wurde, sorgten für eine große Popularität und den finanziellen Aufschwung: Deutschlandweit wurde die „Kieler Sprotte“ verschickt, obwohl sie eigentlich aus Eckernförde kam – und das auch heute noch. Auch das Seebad wurde im 19. Jahrhundert gegründet, sodass die touristische Tradition begann. Bis ins 20. Jahrhundert blieb die Fischerei allerdings die wichtigste wirtschaftliche Einnahmequelle.

Anfang des 20. Jahrhunderts, im Jahre 1912, wurde Eckernförde Garnisonsstadt und Marinestützpunkt. Auch eine Torpedoversuchsanstalt und weitere Außenstellen sind im Gebiet in und um Eckernförde verortet. Der Zweite Weltkrieg hat in der Stadt spuren hinterlassen, doch wurde Eckernförde nicht stark getroffen: Als „offene Stadt“ stand die Stadt nicht unter Beschuss. Im Gegenteil – In der Nachkriegszeit siedelten Tausende von Menschen in die Stadt am Meer, weswegen Eckernförde auf einigen Ebenen als „Kriegsgewinner“ dargestellt wird. Die Ansiedlung von Gewerbegebieten, die Gründung eines Sinfonieorchester für Schleswig-Holstein, sportliche Erfolge des Eckernförder SV und die Aufstellung der Bereitschaftspolizei, welche 1956 nach Eutin verlegt wurde, machten Eckernförde zu einem beliebten Standort mehrerer Disziplinen. Seit Ende des 20. Jahrhunderts wächst Eckernförde als touristisches Zentrum der Ostsee heran: Innerhalb der Stadtgrenzen und darüber hinaus genießen hier jedes Jahr tausende Touristen ihren Urlaub. Zahlreiche Veranstaltungen und Freizeitmöglichkeiten, wie Surfen, Reiten oder Radfahren, und der Flair der charmanten Hafenstadt machen Eckernförde zu einem ganz besonderen Ort an der Ostsee. 

Vergangenheit und Moderne im Einklang

Auch die Immobilien hier sind ganz besonders: Liebevoll restaurierte Fachwerk- und Fischerhäuser prägen das Bild der kleinen Stadt am Meer. Mit viel Liebe zum Detail werden in Eckernförde Vergangenheit und Moderne kombiniert – Was im übrigen mit diversen Preisen ausgezeichnet worden ist. Viele Bungalows, Einfamilienhäuser und Doppelhaushalten schmücken das Stadtbild; die Atmosphäre ist sehr familiär. Aber auch Gewerbeimmobilien und Stadtwohnungen sind ausreichend vorhanden. Auf kleinerem Raum mitten im Geschehen ist also genau so möglich, wie mitten in der Natur. Bei Kapitalanleger sind Ferienapartments besonders beliebt. Der Tourismus in und um Eckernförde etabliert sich von Jahr zu Jahr mehr – schnell sein lohnt sich also! 

Sie möchten die zentrale Stadt am Meer noch besser kennenlernen? Wir stellen Ihnen Eckernförde noch besser vor! Eine weitere Besonderheit ist, dass Eckernförde nicht über klassische Stadtteile verfügt. Die Grenzen sind verschwommen und die Begriffe historischen Ursprungs. Dennoch lässt sich die Stadt gut unterteilen – Sehen Sie selbst.

Immobilienmakler Jensen & Doering

Der Norden von Eckernförde

Borby – Beliebtes Seebad

Mit über 6.000 Einwohnern ist Borby einer der bevölkerungsstärksten Stadtteile von Eckernförde. Eine lange Geschichte, bis ins zwölfte Jahrhundert, beschreibt das heutige Borby. Die Eingemeindung in die kleine Hafenstadt erfolgte allerdings erst im Jahre 1934. Durch die Eingemeindung profitierte Eckernförde von dem Status des Seebades, welcher zuvor nicht bedient werden konnte. Borby ist seit 1831 ein gefragter Badeort. Zunächst durch die Seebadeanstalt Marien-Louisen-Bad Borby, später dann durch das zugelassene Baden in der Ostsee. Bereits seit 1833 ist Borby ein offizielles Seebad und somit eines der  ältesten Seebäder von Schleswig-Holstein. Eine weitere Besonderheit des Stadtteils ist die Borbyer Kirche, welche das älteste Gebäude von Eckernförde darstellt. Bis heute verfügt der Stadtteil über eine eigene Katasternennung. Auch heute ist Borby ein beliebter Bade- und Ferienort. Das sieht man auch an der Bebauung: Einfamilien und Doppelhäuser, teilweise mit Meerblick, aber auch einige Mehrfamilienhäuser mit Ferienapartments schaffen die Urlaubsatmosphäre im Stadtteil. Sowohl als Einheimischer, als auch als Feriengast sind Sie hier gerne gesehen.

Carlshöhe

Der Stadtteil Carlshöhe ist besonders durch seine Vergangenheit bekannt: Hier wurde ab dem Jahre 1935 eine Marinekaserne erbaut. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurden die Gebäude als Flüchtlingsunterkünfte genutzt, bevor dann Rekruten, Polizisten und Feuerwehrleute zwischen 1945 und 1956 ausgebildet wurden. Von 1956 bis zur Schließung im Jahre 2001 galt die Kaserne als Ausbildungsstätte, Fernmeldeschule und Sitz von Spezialeinheiten der Bundesmarine. Im Jahre 2008 erwarb ein Unternehmer mit einer Vision das Gelände von 15 Hektar: Das Kasernengelände sollte der neue Lebensmittelpunkt für viele Eckernförder werden. Zahlreiche Eigentums- und Mietwohnungen, sowie ein Ärztezentrum, eine Galerie und weitere Dienstleister sind nun auf dem Gelände verortet. Die ehemalige Sporthalle wird as Veranstaltungssaal genutzt.

Doch auch außerhalb des ehemaligen Kasernengeländes ist etwas los: Wo nach dem Zweiten Weltkrieg Baracken standen, haben sich heute Siedlungen etabliert. Mehrfamilienhäuser schaffen ein günstiges Leben in Eckernförde. Dadurch, dass auch einige Betriebe Carlshöhe als ihren Standort gewählt haben und ein Gewerbegebiet entstanden ist, sind die Berufsmöglichkeiten vielfältig. Durch das großzügige Angebot an Gewerbe, Dienstleistern und mehr verfügt der Stadtteil über eine gute Infrastruktur. 

Schnaap – Der Stadtteil der Natur

Wunderbar, am Windebyer Noor gelegen, befindet sich der Stadtteil Schnaap. Der Stadtteil der Natur lädt zum Spazieren ein: Nicht nur das  Windebyer Noor, welches einen Umfang von zehn Kilometern misst, bietet viel Platz zum entspannen. Auch der kleine und große Schnaaper See, sowie die Schnaaper Au, bieten Plätze zum Wohlfühlen. Besonders Menschen mit vierbeinigen Familienmitgliedern schätzen die zahlreichen Wandermöglichkeiten in dem Stadtteil, welcher zu Borby gehört. Das zeigt auch die gängige Bebauung: Vor allem Einfamilienhäuser mit Gärten sind hier zu sehen. Imposant ist auch das Gut Schnaap, aus dem der Stadtteil entstanden ist.

Immobilienmakler Jensen & Doering

Der Süden von Eckernförde

Goosefeld – Vom Agrardorf zur Wohnsiedlung 

Der Ursprung dieser Gemeinde liegt schon einige Jahrhunderte zurück: Bereits in der Jungsteinzeit wurde das heutige Goosefeld schon besiedelt. Einige Bodendenkmale zeugen von der vergangenen Zeit. Engagierte Einwohner restaurierten in Kooperation mit dem Landesamt für Vor- und Frühgeschichte in Schleswig einige der Gräber, sodass aus ihnen beliebte Ausflugsziele geworden sind. 

Goosefeld ist eine Gemeinde, die von der Landwirtschaft geprägt ist. Bis hin zur Auflösung im Jahre 1928 ist Goosefeld ein ganzes Gutsdorf  gewesen. Über 30 Gutshöfe und Bauernstellen waren bis zum Zweiten Weltkrieg in der Gemeinde verortet – Doch die Landwirtschaft wird bis heute betrieben. Mit der zunehmenden Landflucht wurde aus dem Agrardorf Goosefeld eine Wohnsiedlung. Heute bietet die Gemeinde vielen Menschen ein zuhause, die in der nahegelegenen Stadt Eckernförde beschäftigt sind. Eine familiäre Atmosphäre mit zahlreichen Einfamilienhäusern und Doppelhaushälften, eine hervorragende Infrastruktur und die Nähe zur Ostsee machen aus Goosefeld einen beliebt Standort – Auch für die Industrie. Das Gewerbegebiet Marienthal, welches innerhalb der Eckernförder Stadtgrenze liegt, bieten einen Platz für die Wirtschaft der Hafenstadt.

Sandkrug

Benannt nach einem Wirtshaus, ist Sandkrug heute ein beliebter Stadtteil. Die direkte Lage am Südstrand, die ideale Anbindung über die Bundesstraße 76 und die entspannte Atmosphäre machen den Stadtteil einzigartig. Populär wurde Sandkrug, als Anfang des 20. Jahrhunderts ein Torpedoschießstand errichtet worden ist. Das Gelände umfasste weitere Werkstatts- und Verwaltungsgebäude, sowie ein eigenes Kohlekraftwerk. Die Arbeiterzahlen stiegen rasant an: Den Höhepunkt erlebten sie in Zeiten des Zweiten Weltkrieges, als über 20.000 Menschen für die TVA Eckerförde arbeiteten. Dadurch entstand auch ein Wohnungsmangel, weswegen einige Häuser gebaut worden sind. Neben den erbauten Finnenhäusern entstanden auch Mehrfamilienhäuser; die Vielzahl der Arbeiter sollte schließlich zentral untergebracht werden. Besonders Ein-, Zwei- und Vierfamilienhäuser waren hier populär und prägen bis heute das Stadtbild. Heute wird das Gelände von der wehrtechnischen Dienststelle 71, welche für die Bundeswehr agiert, genutzt. 

Der nahegelegene Südstrand bietet Platz zum entspannen. Diverse Veranstaltungen, wie das Strand Open Air, ziehen jedes Jahr viele Besucher an. Von Familienglück bis Wasseraction ist hier alles möglich. Auch von Urlaubern wird der Südstrand geschätzt, weswegen sich der Stadtteil Sandkrug für eine Kapitalanlage anbietet: Ferienapartments mit Wasserblick, eine Eigentumswohnung oder doch ein Einfamilienhaus? Es liegt bei Ihnen!

Die Innenstadt von Eckernförde: Das Herz der Stadt

Viele kleine Gassen und Straßen, Geschäfte und Cafés sind in der Innenstadt zu erkunden – Hier pulsiert das Leben von Eckernförde. Eine über zwei Kilometer lange Strand- und Flaniermeile rundet das Strandbild ab. Hier ist für jeden etwas dabei: Shopping in kleinen und großen Geschäften, Entspannung am Strand, Wassersport oder auch kulturelle Highlights zieren die Eckernförder Innenstadt. Besonders hübsch ist natürlich die Altstadt mit ihren kleinen Gassen, den alten Fischerhäusern und den ausgewählten Boutiquen und Cafés. Auch der wunderbare Rathausplatz mit dem alten Rathaus, welches heute als Museum genutzt wird, lädt zum Träumen ein. Verschiedene, gut erhaltene Speicher runden das Bild der Vergangenheit ab. Doch zwischen den liebevoll restaurierten Häusern sind moderne Wohnungen und große Geschäfte zu finden. Zwar besteht die Innenstadt hauptsächlich aus Mehrfamilienhäusern und Gewerbeimmobilien, doch der Wasserblick und die direkte Nähe zu allem macht die Innenstadt zu einem beliebten Ferien- und Wohnort. Auch Kapitalanleger kommen hier voll und ganz auf ihre Kosten; Eckernförde wächst und das ist auch an den Immobilienpreisen zu erkennen.

 

Immobilienmakler Jensen & Doering

Eckernförde gilt als eine wunderbare Stadt, die man live erleben sollte. Der Mix aus der Nähe zur Ostsee, der Geschichte, der Liebe zum Detail, der zentralen Lage und dem Sinn für Wirtschaft machen aus Eckernförde den idealen Wohn- und Standort. Elf Schulen, diverse soziale Einrichtungen, Ärztehäuser und Gewerbegebiete sorgen dafür, dass alle Einheimischen und Touristen bestens versorgt sind. Durch die beiden Bundesstraßen B76 und B203 ist man aber auch gut mit der umliegenden Region und der Autobahn verbunden. Egal ob Auto, Fahrrad oder Bahn: In Eckernförde sind Sie bestens vernetzt.

So vielfältig, wie die Stadt Eckernförde ist, ist unser Service von Jensen & Doering. Wir bieten Ihnen einen Service, der auf Sie maßgeschneidert ist: Durch unser Team, bestehend aus Immobilienmaklern, Bausachverständigen und zertifizierten Wertgutachtern, ist es uns möglich, alle elementaren Bereiche des Immobilienhandels abzudecken. So können wir ideal auf Sie und Ihre Bedürfnisse eingehen. Eine transparente und vertrauensvolle Kommunikation liegt uns sehr am Herzen – Unsere oberste Priorität ist es, Sie glücklich zu machen. Sie suchen nach einer passenden Immobilie in Eckernförde? Sie möchten als Kapitalanleger im Tourismus durchstarten? Sie möchten Ihren Traum eines eigenen Lädchens verwirklichen? Oder möchten Sie Ihre Immobilie verkaufen? Was es auch ist: Das Team von Jensen & Doering kümmert sich um Ihre Immobilienwünsche! Melden Sie sich und lassen Sie sich bei einem persönlichen Gespräch von uns überzeugen.

Kontakt aufnehmen

Wir freuen uns auf Sie

Treten Sie gern mit uns in Kontakt, wir stehen Ihnen für Fragen jederzeit zur Seite. Sie erreichen uns Montag bis Samstag von 07:00 bis 20:00 Uhr.

Telefon

0461 67426337

E-Mail

info@jensen-und-doering.de

Flensburg (Hauptfirmensitz)

Bürohaus · Fördepromenade 22
24944 Flensburg (Sonwik)

Kappeln

Bundesstraße 34
24407 Rabenkirchen-Faulück

Sylt

Horsatal 23
25996 Wenningstedt-Braderup (Sylt)

Hamburg

Haferkamp 2
22081 Hamburg (Barmbek)

Münster

Helgolandweg 30
48159 Münster

Berlin

Friedrich-Engels-Straße 71
13156 Berlin (Pankow)

Kassel/Niestetal

Niesteblick 4
34266 Niestetal