Ihr Ansprechpartner für Immobilien in und um Neumünster

Ihr Ansprechpartner für Immobilien in und um Neumünster

Sie haben eine Immobilie in Neumünster und wollen Diese verkaufen? Oder Sie suchen nach dem passenden Objekt, um in Neumünster etwas Neues zu starten? Dann ist unser Team aus Immobilienmaklern, Bauchsachverständigen und Wertgutachtern Ihr perfekter Ansprechpartner.

Ihr Immobilienmakler für Neumünster und Umgebung

Mitten in Schleswig-Holstein, zwischen Kiel und Wacken befindet sich die viertgrößte Stadt des Bundeslandes: Neumünster. Mit seiner perfekten zentralen Lage ist Neumünster nicht nur ein idealer Standort für Firmen und Betriebe – Auch Pendler und Familien sind von der Stadt als Wohnort überzeugt. Können wir auch Sie von Neumünster begeistern? 

Als überregionaler Ansprechpartner für Immobilien kennen und schätzen wir Neumünster. Wenn auch Sie Interesse an der Stadt zwischen den Meeren gefunden haben, dann lassen Sie uns zusammenarbeiten. Unser Team, welches aus Immobilienmaklern, Bausachverständigen und Wertgutachtern besteht, bietet Ihnen einen individuellen und absolut einzigartigen Service an. Wir betreuen Sie – vom Suchen bis zum Finden einer Immobilie und darüber hinaus. Sie benötigen mehr Informationen zu der Stadt Neumünster? Kein Problem – Wir zeigen Ihnen Neumünster und die neun Stadtteile der Stadt.

Immobilienmakler Jensen & Doering

Zwischen Wirtschaft und Feuer

Auch das 17. und 18. Jahrhundert waren geprägt von Großbränden: Im Jahre 1637 wurde durch ein Feuer der Großteil der Stadt ausgelöscht und im Jahre 1780 wurden insgesamt 46 Häuser an der Plöner Straße und am Marktplatz Großflecken vernichtet. Der zweite Brand war vor allem tragisch für die wirtschaftliche Entwicklung von Neumünster, denn nur 20 Jahre zuvor wurde mit der Gründung der „Privilegierten Wollzeugfabrique“ die Blütezeit der Tuchmacherstadt gesetzt. Diese befand sich auf der Klosterinsel, dem heutigen Stadtzentrum. Auch das 19. Jahrhundert bestand aus Höhen und Tiefen: Während die hohen Ansprüche der Truppen von Napoleon die Stadt am Anfang des Jahrhunderts stark belasteten, wurde im Jahre 1824 das Industriezeitalter eingeläutet. Außerdem war die Post ein wichtiger Wirtschaftsfaktor für das Neumünster des 19. Jahrhunderts. Mit Hilfe von schnellen Reitern und Kutschern und einer „Extrapoststation“ konnte Neumünster einen täglichen Postverkehr einführen – für damalige Zeiten revolutionär! Die Tuchfabrik Renck importierte eine Dampfmaschine aus England, was ebenso bahnbrechend gewesen ist. Durch einen Brand im Jahre 1827 wurde die Fabrik allerdings zerstört; 150 Menschen verloren ihre Arbeit. Nach dem Wiederaufbau war die Fabrik bis 1884 in Betrieb. Dadurch, dass alle Produktionsschritte in einem Haus stattfinden konnten, war die Tuchfabrik von Hans Lorenz Renck die erste vollstufige Tuchfabrik überhaupt – Für Neumünster ein großer Schritt in der Stadtgeschichte, denn Tuchmacher Renck setzte sich auch für den Ausbau der Eisenbahnverbindung ein. So konnten auch große Mengen an Rohhäuten und Gerbstoffen aus Hamburg importiert werden, wodurch sich die Lederindustrie von Neumünster entwickelte.

Mit der Jahrhundertwende wurde Neumünster im Jahre 1901 eine kreisfreie Stadt. Durch die Tuch-, Leder- und Metallindustrie war Neumünster im Ersten Weltkrieg von strategischer Bedeutung; auch, weil die 17. Reserve-Division der Nordarmee hier stationiert gewesen ist. Auch der Zweite Weltkrieg hatte für Neumünster bedeutende Folgen: nicht nur, dass das wichtigste Unternehmen der deutschen Lederindustrie, Adler & Oppenheimer AG, arisiert worden ist – Sieben Luftangriffe zerstörten 30 Prozent der Stadt. Außerdem diente Neumünster mit seinen drei Kasernen als Garnisonsstadt. Da nach dem Krieg über 16.000 Flüchtlinge nach Neumünster kamen, wurde ab 1950 auf dem Militärflugplatzgelände eine Neubausiedlung geschaffen; heute bekannt als Böcklersiedlung. Zahlreiche Straßen, die im Zweiten Weltkrieg einen anderen Namen trugen, wurden wieder umbenannt. Nach dem Krieg erlebte die Tuch- und Lederindustrie zunächst wieder goldige Zeiten; in den 60er beziehungsweise 90er Jahren verschwanden die Textilien vollständig aus dem städtischen Wirtschaftsleben. Heute sind es andere Unternehmen, die den Handel in Neumünster antreiben.

Wichtiger Verkehrsknotenpunkt 

Die Spur der Zeit ist in Neumünster bis heute noch zu sehen: Durch Museen, wie etwa das Tuch & Technik Museum, wird an vergangene Zeiten erinnert. Doch auch heute ist Neumünster ein wichtiger Standort für die Wirtschaft. Als einzige kreisfreie Stadt von Schleswig-Holstein, die nicht am Wasser liegt, gilt die Stadt Neumünster als wichtiger Knotenpunkt. Durch die verkehrsgünstige Lage haben viele Firmen und Unternehmen Neumünster als ihren Standort gewählt – zwei Bundesstraßen und die Autobahn A7 machen es möglich. Als Metropolregion von Hamburg ist die Stadt aber nicht nur ein erfolgreicher Industrie- und Dienstleistungsstandort; als gefragter Wissensstandort ist Neumünster ebenso beliebt. Knapp 30 Schulen sorgen für das nötige Bildungsangebot vom Kinder- bis hin zum Erwachsenenalter. 

Neben einer sehr guten Infrastruktur ist es aber auch die Lebensqualität, die Neumünster ausmacht. Die Stadt ist weder zu groß noch zu klein und bietet alles, was man sich wünscht. Die Innenstadt mit der modernen Holstengalerie bietet diverse Möglichkeiten zum Shoppen und Einkaufen. Schnäppchenjäger werden im naheliegenden Outletcenter fündig. Auch Landliebhaber kommen auf ihre Kosten; viel Natur in den Stadtteilen und die dörfliche Atmosphäre in der Umgebung sorgen für diverse Freizeitmöglichkeiten. Besonders bekannt ist Neumünster für den Reitsport, denn die Stadt gilt als Hochburg für die Zucht von Holsteinern und Trakehnern. Dadurch finden jährlich mehre Events statt, die nicht nur Pferdefreunde anlocken. Auch andere kulturelle Highlights und Veranstaltungen sorgen für ein abgerundetes Programm. Der Tierpark Neumünster ist eine beliebte Anlaufstelle für Familien und Schulen. 

Pendler, Familien, Singles, Studenten – In Neumünster findet jeder Mensch seinen Platz. Die Immobilien in den neun Stadtteilen fangen bei kleinen Singlewohnungen an und hören bei prächtigen Villen auf. Egal, ob Sie eine Kapitalanlage suchen oder sich selbst verwirklichen wollen; in Neumünster werden Sie mit unserer Hilfe das passende Objekt finden! Sie möchten mehr über die einzelnen Stadtteile erfahren? Wir stellen sie Ihnen vor!
 

Immobilienmakler Jensen & Doering

Böcklersiedlung-Bugenhagen

Der Stadtteil Böcklersiedlung-Bugenhagen ist ein recht junger Stadtteil, denn er entstand aus der Wohnungsnot der vielen Flüchtlingen nach dem Zweiten Weltkrieg auf dem Militärflugplatz. Nach dem Zweiten Weltkrieg war Neumünster zu circa 30 Prozent zerstört; gleichzeitig kamen aber über 16.000 Flüchtlinge in die Stadt. Aus der Wohnungsnot entstand der Plan eines neuen Stadtteils – und das innerhalb von 24 Stunden. Da Hans Böckler den Grundstein legte, wurde die Siedlung, die auf 70 Hektar Land entstanden ist, nach dem Politiker und Gewerkschaftsfunktionär benannt. 

Heute leben im Nordwesten von Neumünster über 6.000 Menschen. Durch die angrenzende Autobahn A7 und der Bundesstraße B430 gilt Böcklersiedlung-Bugenhagen als ein sehr zentraler, aber dennoch ruhiger Stadtteil. Zu günstigen Konditionen lässt es sich hier in Nähe zur Innenstadt wohnen und leben. Durch diverse Sportanlagen, ein Schwimmband und den grenzenden Stadtwald sind verschiedene Freizeitmöglichkeiten gesichert. Besonders für Familien ist der Stadtteil vorteilhaft, denn neben den günstigen Immobilienpreisen ist das Schulangebot in Böcklersiedlung-Bugenhagen sehr gut: Von der Grundschule bis hin zum Berufsbildungszentrum ist alles gegeben. Diverse Einkaufmöglichkeiten runden den Stadtteil ab. Durch das gute Verkehrsnetz sind Sie mit dem Auto oder Bus in wenigen Minuten in Neumünsters Innenstadt. Da im Stadtteil weiterhin Wohnungen entstehen, können Sie sich Ihr Objekt nach Ihrem Belieben aussuchen. Egal ob Neubau oder 50er-Jahre-Charme – In Böcklersiedlung-Bugenhagen ist alles gegeben. Das Team von Jensen & Doering unterstützt Sie bei der Suche!

Brachenfeld-Ruthenberg

Der familienfreundliche Stadtteil Brachenfeld-Ruthenberg liegt im Osten von Neumünster. Obwohl das ehemalige Bauerndorf bereits 1938 eingemeindet wurde, entstand der Kern der Siedlung erst in den 1980er Jahren. Aus vergangenen Zeiten sind bis heute noch gut erhaltene Villen zu sehen, welche im Zusammenhang mit der Tuchindustrie entstanden sind. Besonders hübsch anzusehen sind die Fabrikantenvillen an der Hauptstraße.

Heute leben über 10.000 Menschen in dem Stadtteil, der als beliebter Wohnort gilt. Zwischen gepflegten Ein- und Mehrfamilienhäusern sind zahlreiche Grünflächen; Im äußersten Osten schließt der Stadtteil auf dörflichen Charakter mit Landwirtschaft und Ackerbau. Hier zieht es vor allem Familien her, was nicht nur an den gepflegten Grünanlagen, sondern auch an den gut erreichbaren Kindergärten und Schulen liegt. Durch die gute Verkehrsanbindung durch die Bundesstraße 430 und der Nähe zur Innenstadt, welche nur zwei Kilometer entfernt ist, gilt Brachenfeld-Ruthenberg als zentraler, aber doch ruhiger Wohnort. Preislich gesehen befinden wir uns im mittleren Segment: Zu guten Konditionen finden Sie Kapitalanlagen, Eigentumswohnungen oder auch Einfamilienhäuser mit großen Gärten.

Einfeld – Zuhause im Urlaub

Da, wo sich heute der nördlichste Stadtteil von Neumünster befindet, wurde bereits im neunten Jahrhundert eine Wallburg errichtet. Die Überreste an der Margarethenschanze am Einfelder See erinnern bis heute an die Vergangenheit des einstigen Bauerndorfes, welches im Jahre 1144 erstmalig als „Ennienvelde“ erwähnt worden ist. Ende des 13. Jahrhunderts wurde Einfeld vom Kloster Bordesholm erworben. Als Dieses im 16. Jahrhundert aufgelöst wurde, gehörte das Bauerndorf zum damaligen Amt Bordesholm. Jahre vergingen, die Zugehörigkeit des Dorfes wanderte, bis es im Jahre 1970 ein Stadtteil von Neumünster wurde.

Vom Stoverweg bis hin zum Einfelder See zieht sich der heutige Stadtteil und gilt als Wohnort von über 7.000 Menschen. Der Stadtteil besticht durch eine sehr gute Infrastruktur und wird vor allem von Familien und Naturliebhabern präferiert. Für das tägliche Leben ist im Stadtteil Einfeld alles vorhanden: Einkaufsmöglichkeiten, Ärzte, Kindergärten und auch Schulen sind ansässig. Durch den grenzenden Einfelder See und das Naturschutzgebiet Dosenmoor sind die Freizeitmöglichkeiten vor allem naturverbunden; besonders die Kanu- und Segelclubs sind gern genutzte Anlaufstellen. In Einfeld prägen besonders Einfamilienhäuser das Bild. Natürlich sind auch Mehrfamilienhäuser vorhanden, doch alte wie auch neue Häuser zu angemessenen Preisen überwiegen. Wer das Wasser liebt, der wird mit einem Haus am See fündig. In erster Linie genießen Sie nicht nur den Seeblick, sondern haben auch direkten Zugang zum Seewanderweg. Ein wenig Urlaubsfeeling für Zuhause!

Faldera – Günstiger Wohnraum im Neumünsteraner Westen

Im Neumünsteraner Westen liegt der Stadtteil Faldera, der zeitweise auch „Exer“, was sich von Exerzierplatz ableiten lässt, genannt wurde. Nach dem Zweiten Weltkrieg waren hier vor allem Flüchtlinge zuhause, denn in Faldera befanden sich Nissenhütten. Durch den eigenen Willen und der Zusammenarbeit mit Wohnungsbaugesellschaften entstanden aus den Wellblechherbergen ganze Wohnsiedlungen und bebaute Straßenzüge. Heute leben knapp 9.000 Menschen in Faldera. 

Der Stadtteil liegt zwischen der Autobahn A7 und der Innenstadt von Neumünster und ist recht dicht besiedelt. Viele Mehrfamilienhäuser schaffen Platz für die vielen Einwohner. Doch auch günstige Einfamilienhäuser mit großen Gärten sind in Faldera zu finden. Die Lage zwischen Autobahn und Innenstadt spricht für die gute Verkehrsanbindung. Doch man muss gar nicht fahren, um sein ‚tägliches Brot‘ zu bekommen: Zahlreiche Einkaufmöglichkeiten, Gastronomiebetriebe, Ärzte und Institutionen sorgen für eine gute Infrastruktur. Die Nähe der Schwale schafft grüne Erholungsorte in Faldera; Natur in der Stadt – Was will man mehr?

Gadeland

Im Südosten von Neumünster liegt der Stadtteil Gadeland, welcher bis 1979 als eigenständige Gemeinde galt. Seine Anfänge hatte das einstige Bauerndorf im zwölften Jahrhundert unter dem Namen Godeland – Seit dem 18. Jahrhundert ist es als Gadeland bekannt. Als im 20. Jahrhundert die Umstellung auf ein gemischtes Dorf erfolgte, wuchsen auch die Einwohnerzahlen. Innerhalb von 70 Jahren und trotz zwei Weltkriegen wurden aus 434 3.800 Bewohner. Heutzutage sind es sogar knapp 6.000 Menschen, die in Gadeland leben. 

Zwischen Land und Industrie liegt nur eine Straße

Seinen ländlichen Charakter hat der Stadtteil Gadeland behalten. Er liegt zwischen der Innenstadt und dem Ackerbau; zahlreiche Wiesen und Felder sind in der Nähe zu erreichen. Über die Segeberger Straße, beziehungsweise Haart, ist die Innenstadt in wenigen Autominuten zu erreichen. Hier liegen auch die Wahrzeichen von Gadeland, die Mühle und das Gadelader Werk der Lederfabrik von Emil Köster, welche 19921 gebaut wurde. Die Lederfabrik befindet sich heute im Störpark. Zwischen Land und Industrie liegt nur eine Straße: Die Boostedter Straße grenzt den Stadtteil vom Neumünsteraner Gewerbegebiet Süd ab. Dort lassen sich zahlreiche Firmen und Einkaufsmöglichkeiten finden. Doch Sie müssen den Stadtteil gar nicht verlassen: Ihre alltäglichen Besorgungen können Sie auch in Gadeland verrichten. Der ländliche Stadtteil lohnt sich für alle, die die Natur lieben, aber dennoch zentral wohnen möchten. Arbeitsplätze in unmittelbarer Nähe sichern, neben der Landwirtschaft, die zahlreichen Möglichkeiten im angrenzenden Gewerbegebiet. Auch für die Kinder und Jugendlichen ist gesorgt: Neben verschiedenen Schulen gibt es den TSV Gadeland, welcher verschiedene Sportarten anbietet. Außerdem bietet die Erlöserkirche diverse Angebote an. Besonders Einfamilienhäuser bilden das Bild des Stadtteils. Für geringe Preise lässt sich der Traum vom Eigenheim hier verwirklichen. Doch auch Mietparteienhäuser sind vorhanden – Sie müssen sich also nicht festlegen. Diverse Neubauprojekte runden das Angebot ab.

Immobilienmakler Jensen & Doering

Gartenstadt – Ein junger und kreativer Stadtteil

Im Jahre 1910 entstand die Siedlung, die heute als Stadtteil Gartenstadt in Neumünster gilt. Unter dem Stadtbaurat Wilhelm Junglöw und dem Regierungsrat Ludwig Rintelen entstanden 46 Häuser, die ähnlich wie die „garden cities“ in London angelegt wurden. Das Bauvorhaben endete im Zuge der Inflation und des ersten Weltkrieges. Erst im Jahre 1968 wurde die Idee der Gartenstadt wieder wahrgenommen. So entstand, zum Teil in Eigenleistung, die neue Gartenstadt von Neumünster. 

Heute leben über 5.000 Neumünsteraner in dem nördlichen Stadtteil, welcher sehr facettenreich ist. Als Vorort der Industriestadt Neumünster verfügt die Gartenstadt über eine sehr gute Anbindung. Doch der Stadtteil gilt lange nicht mehr als bloßer Vorort; auch im Gewerbegebiet am Stover haben sich Firmen niedergelassen, die die unmittelbare Nähe zur Autobahn A7 schätzen. Auch das größte Messezentrum von Schleswig-Holstein, die Holstenhallen, haben ihren Standort in der Gartenstadt. Neben der Industrie sind es die Grünflächen, die den Stadtteil ausmachen. Neben dem Stadtpark ist auch der Tierpark Neumünster hier ansässig. Für Familien ist der Stadtteil bestens geeignet, denn er bietet von allem etwas. Einkaufsmöglichkeiten, Schulen und Institutionen schaffen eine gute Infrastruktur. Auch die Stadt Neumünster sieht in der Gartenstadt potenzial: In regelmäßigen Abschnitten werden neue Bebauungsgebiete vorgestellt. Zuletzt im Jahr 2019, denn im Norden im Bereich der Rendsburger Straße wurde ein Gebiet für Häuser erschlossen. Die Gartenstadt ist ein junger Stadtteil, in dem man sich kreativ ausleben und selbstverwirklichen kann. Wir von Jensen & Doering helfen Ihnen dabei, Ihr passendes Objekt zu finden. Sollten Sie ein Grundstück suchen, um ein Haus zu bauen, so stehen wir Ihnen ebenfalls zur Seite. In unserem Blog finden Sie außerdem viele nützliche Tipps und Tricks zum Hausbau.

Die Stadtmitte – Urbaner Lifestyle im Zentrum

In der Neumünsteraner Innenstadt pulsiert das Leben: Hier leben durchschnittlich doppelt so viele Menschen, wie in den anderen Stadtteilen. Hier befindet sich das Kerngebiet, welches seit dem 12. Jahrhundert besteht und als historischer Stadtkern bezeichnet wird. Zwischen Altbauten und Neubauten, zwischen Kleinflecken und Großflecken, zwischen kleinen Lädchen und bekannten Großhändlern befindet sich die Innenstadt mit all ihren Vorzügen. Der dörfliche Charakter musste im Zuge der Industrialisierung zwar weichen, doch alte Gebäude und Museen Gedenken an die vergangenen Jahrhunderte. Architektonische Highlights, wie das Alte Rathaus im Stil der Neugotik, reihen sich an moderne Gebäude, wie die Holstengalerie. Hier finden Sie alles, was Sie zum Leben benötigen. Mittendrin, statt nur dabei, sind neben dem mehrgleisigen Hauptbahnhof auch der Rencks-Park und die Schwale. Hier kann man, abseits von der typischen Stadt-Hektik, entspannen. Das Friedrich-Ebert-Krankenhaus sorgt für eine exzellente ärztliche Versorgung. Verschiedene Schulen und Institutionen runden den Stadtteil ab. Daher ist die Innenstadt nicht nur etwas für Singles oder Paare, sondern auch für moderne Familien. Durch die hohe Bevölkerungsdichte sind Einfamilienhäuser nicht gegeben. Miet- und Eigentumswohnungen, mit herrlichen Balkonen, sind für das Stadtbild typisch. Besonders interessant für Kapitalanleger: Anders, als in anderen Städten, unterscheiden sich die Preise der Neumünsteraner Innenstadt kaum von den umliegenden Stadtteilen. Einer modernen Wohnung zu hervorragenden Konditionen steht also nichts mehr im Wege!

Tungendorf

Im Nordosten von Neumünster, südlich von Einfeld, befindet sich der Stadtteil Tungendorf. Wie auch viele andere Stadtteile von Neumünster, war auch Tungendorf viele Jahre ein Dorf in der Nähe von Neumünster. Hier lebten vor allem Arbeiter des Reichsbahnausbesserungswerk, welches heute als Eisenbahnausbesserungswerk bekannt ist. Nachdem das Dorf im Jahre 1923 einen eigenen Stromanschluss bekam, entstanden kurzdarauf die ersten Eigenheime. Bis zum Jahre 1938 gehörte die Siedlung zum Kreis Plön. 

Familien kommen auf ihre Kosten

Circa 4.000 Menschen lebten in Tungendorf, als es nach Neumünster eingemeindet wurde. Heute besteht der Stadtteil aus über 10.000 Einwohnern. Drei Kirchen, der größte Sportverein von Neumünster und die Freiwillige Feuerwehr zeigen, dass besonders Familien in Tungendorf auf ihre Kosten kommen. Drei Schulen, von Grund- bis zur Gemeinschaftsschule, verdeutlichen die familiäre Atmosphäre. Direkt im Stadtteil gibt es, außer dem Fußballplatz, keine Grünflächen, die gemeinsam genutzt werden. Dafür besteht der Stadtteil fast nur aus Einfamilienhäusern, die fast alle einen großen Garten besitzen. Im Tungendorfer Süden sind neben einigen Einkaufsmöglichkeiten auch einige Betriebe: Die EMS-Chemie GmbH, die E-Commerce Dienstleiter LIMAL GmbH, das Maschinenbauunternehmen GE Consumer & Industrial und der Industriekonzern Oerlikon haben Tungendorf als ihren Standort gewählt. So sind diverse Arbeitsplätze gesichert. Sie wünschen sich eine familiäre Atmosphäre, die Nähe zur Stadt und einen eigenen Garten? Dann ist Tungendorf auch Ihr perfekter Standort!

Wittorf – Von allem etwas

Da, wo die Schwale in die Stör mündet, im Südwesten von Neumünster, ist der Stadtteil Wittorf. Die Boostedter Straße im Osten, die Bundestraße B205 im Süden, Die Bahnlinie Hamburg-Neumünster im Nordwesten und die Bahnlinie Neumünster-Bad Segeberg im Nordosten bilden die Grenzen des Stadtteils. Heute leben knapp 7.000 Menschen in dem Stadtteil, in dem vor hunderten von Jahren die Wittorfer Burg lag. 

Heute sind es vor allem Einfamilienhäuser und Doppelhaushälften, die den Stadtteil optisch prägen. Aber auch mehrgeschossige Mehrfamilienhäuser sind in Wittorf zu finden; von günstigen Apartments bis hin zu repräsentativen Villen ist alles gegeben. Die Preise sind, verglichen mit anderen Stadtteilen, zwar etwas angehoben, verfügen aber dennoch über herausragende Konditionen. Im historischen Dorfkern, um die Lindenstraße und die Padenstedter Landstraße, finden Sie alles, was Sie zum täglichen Leben benötigen. An der Altonaer Straße, die über den Bahnhof Neumünster Süd verfügt und eine direkte Anbindung an die Innenstadt ermöglicht, finden Sie einige Einzelhandelsflächen. Auch die Geschäfte am Grünen Weg laden zum Bummeln ein. Was die Wirtschaft betrifft, ist besonders das Gewerbegebiet Süd das Aushängeschild von Wittorf. Zahlreiche Industriebetriebe sind hier verortet. Sowohl eines der 22 Frachtpostzentren der Deutschen Post AG als auch Sauer-Danfoss oder das McArthurGlen Designer-Outlet Neumünster sind nur einige der vielen Betriebe – Eine Vielzahl an verschiedenen Arbeitsplätzen ist hier sicher! Durch die beiden Flüsse verfügt Wittorf über einige Möglichkeiten, um im Grünen zu entspannen. Die Nähe zur Stadt und zur Autobahn A7 machen aus dem einstigen Dorf den perfekten Standort zum Leben in Neumünster.

„Der Friede beginnt im eigenen Haus.“

Karl Jaspers

Neumünster: Bald auch Ihr Standort?

Wer Mobilität schätzt, den Reitsport liebt, in einem ansässigen Unternehmen arbeitet oder einfach Lust auf eine zentrale Stadt in Schleswig-Holstein hat, der wird in Neumünster glücklich werden. Jeder der neun Stadtteile hat seine Vorteile; viel Grün umringt das pulsierende Zentrum. Ländliche Atmosphäre gepaart mit den neuesten Technologien – Neumünster ist eine moderne Stadt mit Charakter! Wird die zentrale Stadt schon bald auch zu Ihrem Standtort?

Als überregionaler Immobilienmakler kennen und schätzen wir Neumünster und die Umgebung. Uns können Sie vertrauen – Sowohl beim Kauf als auch beim Verkauf oder der Vermietung Ihres Objekts. Dabei überzeugen wir mit einem Service, der für die Region absolut einzigartig ist, denn unser Team besteht nicht nur aus Maklern, sondern ebenso aus zertifizierten Wertgutachtern und Bauchsachverständigen. In enger Zusammenarbeit erlangen wir den besten Preis für Ihre Immobilie und finden neue Objekte, die ihren Preis wert sind. Das Team von Jensen & Doering  steht Ihnen jederzeit zur Verfügung: Von der ersten Kontaktaufnahme bis hin zu Schlüsselübergabe sind wir für Sie da!

Lassen Sie sich bei einem kostenlosen und völlig unverbindlichen Gespräch von uns als Immobilienmakler überzeugen – Sie werden es nicht bereuen.

E-Mail schreiben