Ihr Immobilienmakler für Nordfriesland

Ihr Immobilienmakler für Nordfriesland

Sie wollen eine Immobilie in Nordfriesland kaufen oder verkaufen? Wir stehen Ihnen beim Kauf oder Verkauf von Einfamilienhäusern, Eigentumswohnungen, Kapitalanlagen und Gewerbeimmobilien jederzeit kompetent und zuverlässig zur Seite.

Nordfriesland – an der Nordsee zuhause

Weit oben, im westlichen Norden Deutschlands, liegt Nordfriesland. Die wunderschöne Region an der Nordsee zieht jährlich tausende von Urlaubern an. Aber auch die Einheimischen, die Nordfriesen, fühlen sich in ihrem Kreis wohl. Von Südtondern, über Husum bis nach Eiderstedt und über die Inseln zieht sich das Stück Land, was vor allem durch seine Plattheit besticht.

Neben dem Tourismus ist die Land- und Agrarwirtschaft ein wichtiger Bestandteil von Nordfriesland; Geest- und Marschbereiche zeugen von fruchtbarem Boden. Fährt man über das Land, so reihen sich Felder aneinander. Besonders Kühe und Schafe, aber auch Pferde, sind zwischen vielen, weitliegenden Bauernhäusern, die oftmals mit Reet bedeckt sind, zu sehen. Die typischen „Haubarge“ sind hier in Nordfriesland zuhause.

In Nordfriesland zuhause, das sind all die Menschen, deren Vorfahren über die Nordsee eingewandert sind. Aber auch neu Zugezogene profitieren von der Weite, der Freundlichkeit und der vielen Möglichkeiten, die Nordfriesland zu bieten hat. Sie sind noch nicht mit den Orten in Nordfriesland vertraut? Kein Problem – Wir stellen Ihnen den schönen Norden vor!

Immobilienmakler Jensen & Doering

Südtondern

Das Amt Südtondern liegt, wie der Name schon verrät, südlich vom dänischen Tondern. Das Amt, als solches, besteht seit 2008 und umfasst den festländischen Teil des ehemaligen Kreises Südtondern, welcher bis 1970 bestand. Rund 30 Gemeinden mit knapp 40.000 Einwohnern sind im nordwestlichsten Teil Deutschlands verankert. Die Städte und Gemeinden mit der höchsten Einwohnerzahl sind hier Niebüll, Leck, Risum-Lindholm und Süderlügum.

Niebüll - Knotenpunkt zwischen Sylt und dem Festland

Die Stadt Niebüll, die bis Ende des 19. Jahrhunderts als Marktflecken Niebüll bekannt war, ist heute der Zentralort von Südtondern. Der Ort, der vor allem ländlich geprägt war, entwickelte sich mit dem Bau der Marschbahn im Jahre 1887 zu einer kleinen Stadt im Norden. Neben der Landwirtschaft wurden so Handel, Handwerk und Gewerbe zu wichtigen wirtschaftlichen Säulen der Gemeinde.

Durch die Folgen des ersten Weltkrieges wurde die Kreisverwaltung vom südlichen Teil Tonderns nach Niebüll verlegt. So entwickelte sich die Landgemeinde zu einer Kleinstadt, denn sie wurde ein wirtschaftlicher Knotenpunkt für den Kreis. Seit im Jahre 1927 die Eisenbahnstrecke gebaut worden ist, agiert Niebüll als wichtiger Verkehrsknotenpunkt zwischen der Insel Sylt und dem Festland. Bis heute gilt das Städtchen daher als Tor zu den nordfriesischen Halligen und Inseln.

Im Jahre 1970 verlor Niebüll seinen Status als Kreisstadt, gilt aber bis heute als kultureller, sozialer und wirtschaftlicher Mittelpunkt für das Amt Südtondern.

Leben in Niebüll

Als Luftkurort bietet Niebüll heute rund 10.000 Menschen ein Zuhause. Immer mehr junge Personen zieht es in die kleine Stadt, denn sie besticht sowohl mit der nordfriesischen Kultur als auch mit einigen sozialen Einrichtungen und einer idealen Verkehrsanbindung. Durch das ausgebaute Streckennetz der öffentlichen Verkehrsmittel und Bundesstraßen ist Niebüll ein exzellenter Ausgangspunkt.

Diverse Freizeitmöglichkeiten, wie zum Beispiel das Hallen- oder Naturfreibad, werden daher auch gerne von Touristen genutzt. Nicht wunderlich ist es daher, dass in den letzten 15 Jahren rund 1.000 Wohneinheiten in Niebüll geschaffen wurden. Und die Tendenz ist weiterhin steigend: Durch die kontinuierliche Nachfrage nach Wohnraum versucht die Stadt alles, um das Wachstum zu ermöglichen.

Bedarfsorientierte Baugebiete, sowie die innerörtliche Verdichtung zeigen, dass der weitere Ausbau in Planung ist. Besonders junge Menschen und Familien sollen die Vorteile nutzen können. Da die Immobilienpreise in Niebüll unter dem Durchschnitt von Deutschland und Schleswig-Holstein liegen, ist die Verwirklichung der Immobilienträume hier möglich – und das in Nordsee-Nähe!

Immobilienmakler Jensen & Doering

Leck – Zwischen Nord- und Ostsee

Nur 15 Autominuten von Niebüll und 30 Autominuten von Flensburg entfernt liegt der Luftkurort Leck, welcher auch als das „grüne Herz Nordfrieslands“ bekannt ist. Rund 7.700 Menschen fühlen sich hier heimisch. In vorherigen Jahrhunderten war Leck ein wichtiger Anschlusspunkt zwischen Nordsee und Hamburg. Durch die Lecker Au, die heute teilweise nur noch sechs Meter breit und einen Meter tief ist, passierten früher Schiffe. Geblieben sind die wunderschönen Fischerhäuser und Straßennamen, wie „Alter Hafen“, die an den Lecker Hafen, der bis zum 15. Jahrhundert bestand, erinnern. Doch auch heute führt der Handel noch durch Leck, allerdings über Land. Die Bundesstraße 199, sowie der Ochsenweg, sind bekannte Handelsstraßen zwischen Dänemark und Schleswig-Holstein.

Doch Leck dient nicht nur als Handelsweg: Bis 2012 galt die Gemeinde als Garnisonsort. Auf der Militärbasis wurden Starfighter, Phantom-Aufklärer und die Flugabwehrraketengruppe 25 von der Bundeswehr stationiert. Der vollständige Abzug erfolgte zwar im letzten Jahr, die Ausbildungswerkstatt der Bundeswehr soll ihren Standort in Leck allerdings behalten.

Als Mittelpunkt der Karrharde dient Leck als Markt- und Einkaufszentrum für die umliegenden Ortschaften. Von Lebensmitteln über Spirituosen bis hin zu diversen Bekleidungs- und Dekorationsgeschäften ist in Leck alles zu finden, was im Alltag benötigt wird. Der größte Arbeitsgeber der Gemeinde ist die bekannte Druckerei „Clausen & Bosse“, die rund 500 Personen beschäftigt. Verschiedene soziale Institutionen, Schulen und Sportmöglichkeiten, machen Leck zu einem interessanten Wohnort für jung und alt. Mit einem Immobilienkaufpreis von durchschnittlich 1.400 Euro pro Quadratmeter ist die kleine Gemeinde Leck sogar noch günstiger, als die naheliegende Stadt Niebüll. Verfügen Sie über ein eher schmales Budget und wollen in zentraler Lage Landluft schnuppern, so sind Sie in Leck absolut richtig.

Doch nicht nur Leck und Niebüll sind beliebt. Ganz Südtondern ist ein beliebtes Kauf- und Baugebiet. Durch die kontinuierliche Nachfrage bestehen zehn Baugebiete innerhalb der 30 Gemeinden. Die günstigen Zinsen und die noch günstigeren Grundstückspreise machen das Amt beliebt. Ob in Niebüll, im Inland oder in Klanxbüll an der Nordsee – in Südtondern finden auch Sie ihren „Place To Be“! Wir beraten Sie gerne!

Immobilienmakler Jensen & Doering

Husum - Die graue Stadt am Meer

Husum, das war nicht nur die Heimat des Lyrikers Theodor Storm. Die größte Stadt Nordfrieslands, welche über viel Kultur und ein maritimes Hafenflair verfügt, zählt rund 24.000 Einwohner.

Bereits 1252 wurde Husum erstmalig erwähnt, als der dänische König Abel im Gefecht am Mildedamm bei Husembro, heute bekannt als Husumbrücke, sein Leben verlor. Ihre Wichtigkeit bekam die Stadt jedoch erst, als mit der Zweiten Marcellusflut das Land zerrissen und überschwemmt wurde. Mit dem Gewinn des direkten Zuganges zum Meer entstand aus Husum eine wichtige Hafen- und Handelsstadt.

Wirtschaftliche Möglichkeiten und kulturelle Highlights

Durch die, aus dem Streit zwischen Dänemark und Hanse resultierende, Sperrung der Öresund wurde Husum im 15. Jahrhundert die Hafenstadt, denn von hier aus konnten alle Waren angenommen und über Land weitertransportiert werden. Auch der Ortsname Husum ist auf die Anfänge des 15. Jahrhunderts zurück zu führen. Die Verbindung von Präfix und Suffix ergibt die Bedeutung der „Siedlung an der Au“.

Mit dem Bau der Marschbahn im Jahre 1887, welche wichtige Ortschaften in Schleswig-Holstein miteinander verbindet, wurde ein weiterer Handelsweg in Husum erschaffen. Des weiteren bestehen die drei Bundesstraßen fünf, 200 und 201 – Husum bietet durch verschiedenste Anbindungsmöglichkeiten also einen idealen Standort. Eine große Auswahl an Schulen und Institutionen, sowie der ärztlichen Nahversorgung, runden Husums herausragende Infrastruktur ab.

Kulturell hat Husum einiges zu bieten. Besonders bekannt sind die alljährlichen Feste, wie die Husumer Hafentage oder das Krokusblütenfest. Durch sechs Museen, zwei Konzertreihen und einem überregionalem Figurentheater-Festival gilt Husum ganzjährig als kultureller Hotspot und ist auch von Touristen gut besucht.

Ländlich und doch zentral; Husum ist eine vielfältige Kleinstadt, in der alles kann, aber nichts muss. Ob im Grünen, am Wasser oder mitten in der City – verschiedene Immobilien passen sich Ihren Bedürfnissen an. In der belebten Innenstadt dominieren vor allem Wohnungen. Wer es ruhiger mag, der ist in den etwas ländlicheren Randbezirken gut aufgehoben. Hier sind es vor allem die Einfamilienhäuser aus den 50er und 60er Jahren, die das Bild prägen. Allerdings sind ebenso jüngere Wohngebiete, wie in Nordschlag, vorhanden. Historische Häuser laden in Ost-Husum zum Träumen ein.

Mit einem Quadratmeterpreis von durchschnittlich 2.185 Euro für Wohnungen und einer Steigung von sechs Prozent zum Vorjahr, eignet sich Husum als idealer Standort einer Kapitalanlage. Melden Sie sich noch heute bei uns – Wir helfen Ihnen dabei, Ihr Kapital in eine Immobilie in Husum zu investieren.

Immobilienmakler Jensen & Doering

Eiderstedt und Friedrichstadt

Grüne Wiesen, ein endlos weiter Himmel, Reetdachhäuser und Haubarge, das Naturschutzgebiet Wattenmeer, idyllische Kleinstädte und Dörfer – Das alles ist Eiderstedt. Die facettenreiche Halbinsel an der Nordsee hat ihren ganz eigenen Charme; durch Kultur, Sehenswürdigkeiten und der einmaligen Natur kommen jährlich zigtausende Urlauber in „den echten Norden“. Die 16 Orte und Gemeinden, die im Inland oder an der Küste liegen, bieten aber nicht nur Platz für Touristen. Um die 11.500 Menschen nennen die Halbinsel ihr Zuhause.

Die Halbinsel Eiderstedt entwickelte sich aus zwei Inseln und einer Halbinsel, weswegen sie bis in die Neuzeit auch Dreilande genannt worden ist. Da die ältesten archäologischen Funde der Halbinsel aus der jüngeren Steinzeit stammen, lässt sich annehmen, dass Eiderstedt schon immer gut besiedelt wurde. Da die dichte Nordsee bis heute eine ständige Bedrohung darstellt, wurden Deiche gebaut, um das Wirtschaftsland zu retten.

Besonders die Landwirtschaft und heutzutage der Tourismus sind wichtige wirtschaftliche Einnahmequellen der Landfläche. Die gute Nahversorgung, mit Ärzten, Schulen und (Super-)Märkten runden Eiderstedts Profil als beliebten Wohnort ab. Um einen besseren Überblick über die schöne Halbinsel und ihre Gemeinden zu bekommen, stellen wir Ihnen Eiderstedts wichtigste Ortschaften vor:

St. Peter-Ording - Wohnen, wo andere Urlaub machen

Die Gemeinde St. Peter-Ording, welche sich an der Westspitze befindet, ist wohl das Aushängeschild der Halbinsel Eiderstedt. Der Ort, mit seinen rund 4.000 Einwohnern, ist besonders im Sommer einer der beliebtesten Urlaubsorte in Deutschland. Besonders Naturliebhaber und Wassersportler zieht es nach St. Peter-Ording, denn der einmalige zwölf Kilometer lange und bis zu zwei Kilometer breite Sandstrand bietet genug Platz für sämtliche Aktivitäten.

Bereits im 14. Jahrhundert waren Teile von St. Peter-Ording besiedelt. Der Name der heutigen Gemeinde entstand durch die Zusammensetzung von getrennten Ortsteilen und der Kirche St. Peter. Obwohl die kirchliche Vereinigung schon im 19. Jahrhundert erfolgte, fand die kommunale Zusammensetzung erst im Jahre 1967 statt.
Da in St. Peter-Ording ein ständiger Sandflug herrscht und der Bau eines Hafens daher als unmöglich gilt, etablierte sich die Ortschaft nie für den Fischfang. Durch die Bauung der Deiche können landwirtschaftliche Betriebe heutzutage auf St. Peter-Ording setzen.

Vom Anfang des 20. Jahrhunderts bis heute steht die Gemeinde aber vor allem für einen Erhol- und Badeort. Seit 1958 gilt St. Peter-Ording daher als staatlich anerkanntes Nordseeheil- und Schwefelbad. Der Tourismus ist nach wie vor die höchste wirtschaftliche Einnahmequelle. Die Gastronomie, der Einzelhandel oder die Vermietung von Ferienobjekten, aber auch Kliniken und Gesundheitszentren sichern Arbeitsplätze.

An Kultur und Freizeitmöglichkeiten wird in St. Peter-Ording ebenso nicht gespart. Dabei wird das Freizeitangebot vor allem durch die Nordsee geregelt und ist daher eher saisonal. Vom Schwimmen über Surfen und Segeln ist hier alles möglich. Die vielen Veranstaltungen im Sommer ziehen Einheimische, wie auch Touristen, an. Verschiedene Museen erzählen die Geschichten der Region und klären über regionale Schätze, wie den Bernstein, auf. Diverse Schulen, Kindergärten und weitere Institutionen, sowie eine gute Anbindung über den Nahverkehr und die Bundesstraße 202, machen St. Peter-Ording zu einem attraktiven Ort für jung und alt.

Immobilien sind in St. Peter-Ording sehr begehrt. Die Bauflächen sind begrenzt, die Nachfrage steigt und somit auch die Preise für Immobilien. Bei einem Quadratmeterpreis von 8.000-9.000 Euro ist es sinnvoll, eine fachkräftige Unterstützung an der Seite zu haben. Mit unserem individuellen Service sind wir die perfekten Ansprechpartner und unterstützen Sie mit Rat und Tat, damit auch Sie von der schönen Ortschaft profitieren können. Egal ob Ferienwohnung oder Eigenheim – Das Team von Jensen & Doering hilft Ihnen, Ihre Träume zu verwirklichen!

Tönning - Am Tor zur Nordsee

Direkt an der Eidermündung, in der Nähe des Eidersperrwerks und somit am Tor zur Nordsee befindet sich die kleine Hafenstadt Tönning. Rund 5.000 Menschen leben am südlichsten Zipfel der Halbinsel, was Tönning zur größten Stadt Eiderstedts macht.

Kleine Hafenstadt mit großer Geschichte

Tönning wurde bereits im 12. Jahrhundert erwähnt. So klein die Stadt heute sein mag – In der Vergangenheit war sie der wichtigste wirtschaftliche Knotenpunkt der Dreilanden. Tönning wurde abgebrannt und wiederaufgebaut, gehörte zu Dänemark und war eine Festungsstadt. Doch der Handel, der über die Hafenstadt betrieben wurde, war unverkennbar. Bis heute erinnern alte Gebäude, wie das große Packhaus oder das Schifferhaus von 1625, an die wirtschaftliche Blütezeit der Stadt. Mit dem Bau des Nord-Ostsee-Kanals verlor Tönnings Hafen allerdings an wirtschaftlicher Bedeutung. Die Krabbenfischkutter fahren aber bis heute täglich zur See hinaus.

Die malerische Kulisse des Hafens ist das Highlight der Stadt Tönning. Alte Schiffe, frischer Fisch und diverse Veranstaltungen kommen sowohl bei den Einheimischen als auch bei Touristen gut an. Bei einem Spaziergang durch die Stadt wird bewusst, wie alt die kleine Stadt schon ist. Geschichten lassen sich hier gut erzählen. Seehundsfahrten oder das Baden im Meerwasserfreibad sind bei jung und alt beliebt. Das Multimar Wattforum lädt zum Weiterbilden ein.

Mit seinen vielen Attraktionen ist Tönning aber nicht nur etwas für Touristen. Drei Schulen, eine Volkshochschule, sowie Kindergärten sichern die Frühkindliche- als auch die Erwachsenenbildung am Tor zur Nordsee. Drei verschiedene Industriebetriebe bieten Arbeitsplätze ab vom Einzelhandel, Tourismus und der Fischerei. Außerdem liegt Tönning zwischen St. Peter-Ording und Husum und an der Grenze zu Dithmarschen. Die gute Lage besticht durch eine noch bessere Verkehrsanbindung; die Bundestraßen fünf und 202 schaffen schnelle Wege nach Norden, Osten, Süden und Westen. Da Tönning über einen kleinen Bahnhof verfügt, ist der öffentliche Nahverkehr nach Husum und St. Peter-Ording gesichert. Viele Einkaufsmöglichkeiten und Versorgungseinrichtungen machen Tönning zu einem idealen Wohnort – Hier lässt es sich gut leben!

Tönning verfügt über verschiedene Immobilien; von Bauernhäusern bis hin zu Mehrfamilienhäusern ist alles gegeben. Im Vergleich zu St. Peter-Ording sind die Preise in Tönning sehr günstig. Wenn Sie mit dem Gedanken spielen, sich ländlich – aber doch zentral– an der Westküste zu verwirklichen, jedoch über ein schmales Budget verfügen, dann ist die Stadt Tönning die ideale Anlaufstelle.

Friedrichstadt - Das kleine Stück Holland an der Nordsee

Zwischen Husum und Tönning, zwischen der Eider und der Treene, liegt eine kleine, aber ganz besondere Stadt: Friedrichstadt. Rund 2.500 Menschen leben in der Kleinstadt, die durch die niederländischen Einflüsse in den letzten Jahrhunderten maßgeblich geprägt worden ist. Nicht umsonst wird Friedrichstadt auch das kleine Stück Holland an der Nordsee genannt.

Friedrichstadt entstand durch seinen Namensgeber, Friedrich lll, welcher eine renommierte Handelsstadt an der Nordsee gründen wollte. Zur Hilfe nahm er sich holländische Bürger; den verfolgten Remonstranten gewährte er Religionsfreiheit. Auch heute sind mehrere Religionsgemeinschaften in Friedrichstadt vertreten, weswegen sie auch als Stadt der Toleranz gilt.

Durch die niederländischen Bürger entwickelte sich auch das Stadtbild in diese Richtung. Fast schachbrettartig ist die Planstadt angelegt. Die typisch niederländischen Grachten und die holländische Backsteinrenaissance sind hier vorzufinden. Auch die typischen Treppengiebel sind in Friedrichstadt zu sehen. Es scheint, als wäre man nicht in Nordfriesland, sondern in Amsterdam. Daher ist es auch nicht verwunderlich, dass Friedrichstadt früher vor allem mit dem Schiff zu erreichen war.

Heutzutage verfügt die Stadt allerdings über hervorragende Anbindungen über Land: Bundesstraßen, Brücken und der Bahnverkehr ermöglichen Jedermann das schnelle Hin- und Wegkommen. Zig Sehenswürdigkeiten, Museen, Denkmäler und Veranstaltungen machen Friedrichstadt zu einem beliebten Ausflugziel für Touristen. Die Infrastruktur ist maßgeblich davon geprägt; Friedrichstadt lebt von seinem Tourismus. Durch die gute Anbindung nach Schleswig-Holstein, Hamburg und Dänemark eignet sich die Holländerstadt aber auch für alle, die ihren beruflichen Hintergrund nicht im Tourismus haben. Diverse Vereine, drei Schulen und weitere Institutionen runden Friedrichstadt als idealen Wohnort ab.

Sind Sie interessiert am Flair der Holländerstadt? Friedrichstadt verfügt über einige architektonische Highlights und Häuser mit Historie. Diese sind prozentual etwas teurer. Häuser, die nicht aus der Gründerzeit stammen, sind hingegen für jedes Budget geeignet. Von Einfamilienhäusern bis hin zu Ferienobjekten ist hier alles möglich. Und falls Sie doch mitten in der Holländerstadt wohnen wollen, dann stehen wir Ihnen als Partner zur Verfügung, um Ihren Traum zu verwirklichen!

Immobilienmakler Jensen & Doering

Nordfriesland – Ein wirklich facettenreicher Kreis in Schleswig-Holstein! Von ländlichem Idyll über Stadtfeeling ist hier alles möglich. Es gibt zig Plätze, um sich vom Alltag zu erholen. Leben, wo andere Urlaub machen – überzeugen Sie sich selbst!

So individuell, wie das Angebot in Nordfriesland, ist unser Service. Mit absoluter Passion möchten wir Ihnen als Immobilienmakler für Nordfriesland dabei helfen, Ihre Traumimmobilie zu finden. Für uns von Jensen & Doering steht dabei nicht nur das reine Makeln im Vordergrund. Als zertifizierte Bauchsachverständige und Gutachter können wir unter einem anderen Blickwinkel die perfekte Immobilie für Sie finden. Unsere höchste Priorität ist es, Sie glücklich zu machen – Eine Zusammenarbeit mit uns werden Sie definitiv nicht bereuen! Profitieren Sie noch heute von unserem Service, der für die Region absolut einmalig ist.

Lassen Sie sich bei einem unverbindlichen Gespräch von uns überzeugen – Wir freuen uns auf Ihren Kontakt!