Jensen & Doering – Ihr Immobilienmakler für Lübeck
Vom Land bis ans Meer

Jensen & Doering – Ihr Immobilienmakler für Lübeck

Unser Team, bestehend aus Immobilienmaklern, Bausachverständigen und Wertgutachtern, hilft Ihnen in Lübeck bei Immobilienanfragen aller Art. Mieten, Kaufen, Verkaufen – Wir passen uns Ihren Bedürfnissen an!

Immobilien in der Königin der Hanse

Vom Land bis ans Meer erstreckt sich die Stadt Lübeck, die Königin der Hanse. Eine historische Altstadt mit über tausend Kulturdenkmälern, zahlreiche Grünflächen und die Nähe zur Ostsee machen aus Lübeck einen gefragten Wohnort. Vielleicht auch bald für Sie?

In puncto Immobilien sind wir Ihr perfekter Ansprechpartner für den Standort Lübeck. Dabei ist unser kooperativer Service das, was uns einzigartig macht. Sie möchten Ihre Immobilie verkaufen? Kein Problem – Unsere Wertgutachter ermitteln den exakten Wert Ihrer Immobilie, sodass Sie Ihr Objekt zum idealen Preis verkaufen können. Über verschiedene Kanäle vermarkten wir Ihre Immobilie mit einem individuellen Exposé. Sie suchen ein Objekt zum Kauf? Egal ob Einfamilienhaus, Gewerbeimmobilie oder City-Wohnung – Wir finden Ihre Traumimmobilie! Unser Team aus Immobilienmaklern, Bausachverständigen und Wertgutachtern kümmert sich um Ihre Wünsche – Und lässt sie wahr werden. 

Als Tor zum Norden gilt die Stadt der sieben Türme als eine der bekanntesten und beliebtesten Städte in Deutschland. Nicht nur die über 210.000 Einwohner hat es nach Lübeck gezogen; Tausende Touristen erfreuen sich an dem Charme der Stadt. Zahlreiche Kulturdenkmäler, Großstadtflair, Wälder und Wiesen und das Leben an der Ostsee, Trave und Wakenitz machen Lübeck zu einem der beliebtesten Wohnorte in Schleswig-Holstein und ganz Deutschland. 

Sie haben Interesse an der schönen Stadt an der Ostsee? Wir stellen Ihnen Lübeck mit seinen Stadtteilen und wichtigen Informationen zum Immobilienmarkt vor!

Immobilienmakler Jensen & Doering

Lübeck – Die alte Hafenstadt an der Ostsee

Als Königin der Hanse bringt Lübeck eine lange Geschichte mit sich. Als erste Hafenstadt der Ostsee wurde die Stadt 1143 durch Graf Adolf ll. von Schauenburg und Holstein neu gegründet. Doch die Ursprünge von Lübeck reichen bis ins Jahr 700 nach Christus: Nördlich von der heutigen Altstadt entstand zur damaligen Zeit die Siedlung „Liubice“ („die Liebliche“) als eine der wichtigsten Siedlungen der Abodriten. Erst, als die ursprüngliche Siedlung 1138 zerstört wurde, gründete der Graf Adolf Lubeke und die Burganlage. Rund 20 Jahre später wurde die Burganlage zum Besitz von Heinrich dem Löwen, welcher der mächtigste Territorialfürst des Mittelalters gewesen ist. Graf Adolf sprach die Reste des niedergebrannten Lubekes nach einigen Verhandlungen Heinrich zu. Die Neugründung der Stadt entstand in einer wirtschaftlich aufstrebenden Zeit. Heinrichs Absichten waren es, Lübeck zu einer renommierten Hafenstadt groß zu ziehen. Besonders deutsche Kaufleute sollten von der Stadt an der Ostsee profitieren. Die Stadt wurde immer populärer; durch eine Verbindung zu Hamburg konnte Handel über verschiedene Wege vonstatten gehen. Durch die Verlegung des Bistums nach Lübeck im Jahre 1163, gewann die Stadt noch mehr an Bedeutung. Der Aufschwung von Lübeck als Handelsstadt nahm weiterhin seinen Lauf.

Im Jahre 1356 fand der erste Hansetag in Lübeck statt. Die Jahrzehnte und Jahrhunderte verliefen erfolgreich und turbulent; Lübeck konnte als wichtigste Hafenstadt im nordeuropäischen Raum nicht vom Thron gestoßen werden. Kongruierende Städte griffen Lübeck immer wieder an, doch die zahlreichenden Aufstände führten nicht zum Erfolg. Auch von Kriegsereignissen blieb Lübeck weitestgehend verschont; nur die Umstrukturierung der europäischen Handelsströme griffen die Stadt und ihren Handel an. So fand der letzte Hansetag im Jahre 1669 statt. Infolge des Koalitionskrieges blühte der Handelsverkehr zwischen England und Lübeck auf, denn andere Nordseehäfen wurden gesperrt. Daraus resultierte allerdings die Schlacht bei Lübeck – Die Stadt an der Ostsee wurde von Napoleons Truppen besetzt, welche eine Kontinentalsperre durchsetzten. So wurde der Handel zwischen Lübeck und England unterbunden. In der Zeit von 1811 bis 1813 gehörte die Stadt kurzzeitig zum französischen Königreich; Die finanzielle Ausblutung war noch über hundert Jahre später zu spüren. Nachdem Lübeck im Jahre 1871 Gliedstaat des Deutschen Reiches wurde, entwickelte sich am Ende des 19. Jahrhunderts die Industrialisierung. Dadurch stieg die Bevölkerungszahl rasant an.

Lübeck – Mehr als nur die Handelsstadt

Der Aufschwung der Jahrhundertwende trieb in den zwanziger Jahren auch die Kunst- und Kulturszene von Lübeck an. Mit verschiedenen Festen und Veranstaltungen wurden diverse Künstler, wie Thomas Mann oder Fritz Behn gefeiert. Doch die Zeit des Nationalsozialismus ging auch an Lübeck nicht spurlos vorbei. Nicht nur Kunst und Kultur wurden von den Nationalsozialisten vernichtet; infolge des Groß-Hamburg-Gesetzes wurde Lübeck 1937 Teil der preußischen Provinz Schleswig-Holstein und verlor somit die alte territoriale Eigenständigkeit. Auch der Luftangriff am 28. März 1942 hatte schwerwiegende Folgen für die Stadt: 320 Menschen starben und über 1.000 Gebäude der mittelalterlichen Altstadt wurden zerstört und beschädigt – Unter ihnen auch die Marienkirche, die Petrikirche und der Dom.

Ein weiteres, tragisches Ereignis was das Schiffsunglück, welches in der Lübecker Bucht war. Dabei wurden drei Schiffe beschossen, auf denen zum Teil KZ-Häftlinge eingepfercht waren. Über 7.000 Menschen kamen dabei ums Leben. Mit dem Ende des Kriegs gewann Lübeck zwar nicht die Eigenständigkeit zurück, doch die beispielhafte Denkmalpflege und der Wiederaufbau der Stadt führten dazu, dass die Lübecker Altstadt im Jahre 1987 zum UNESCO Weltkulturerbe ernannt worden ist. 

Heute gilt Lübeck als eine der beliebtesten Städte von Deutschland und Schleswig-Holstein. Als Verkehrsdrehscheibe für Nordeuropa profitieren nicht nur die über 210.000 Einwohner von der Stadt an der Ostsee; sowohl von dem größten europäischen Fährhafen als auch über Land wird der Markt betrieben. Zukunftsorientiere Industrien schaffen ein Zentrum für Handel, Dienstleistung, Forschung und Lehre. Die kulturelle Vorliebe der goldenen Zwanzigerjahre ist auch heutzutage noch vertreten: Architektonische Highlights aus vergangenen Zeiten, wie das bekannte Holstentor, und eine ausgeprägte Museen- und Theaterlandschaft ermöglichen ein Mekka für Kulturliebhaber.

Auch Naturliebende Menschen kommen in Lübeck auf ihre Kosten, denn neben der Nähe zur Ostsee fließt die Trave durch die Stadt und bringt, neben vielen Grünflächen, zahlreiche Wanderwege mit sich. Ausgedehnte Parkanlagen und eins der größten kommunalen Waldgebiete sorgen für die nötige Entspannung und Ruhe abseits der Großstadt. Die perfekte Infrastruktur, mit über 50 Schulen und den Hochschulen, einer idealen Verkehrsanbindung und der Verbindung von Modernität und Kultur, sorgt dafür, dass Lübeck stetigt wächst. Immobilien aller Art bieten Raum und Platz – Von kleinen Singlewohnungen, über Einfamilienhäuser und Villen, bis zu Gewerbe- und Ferienobjekten ist alles gegeben. 

Egal, ob mitten in der City oder im Feriengebiet Travemünde – Mit Hilfe von Jensen & Doering  werden auch Sie bald von Lübeck profitieren können. Sie sind an der Hafen- und Hansestadt interessiert, benötigen allerdings mehr Informationen zu den einzelnen Stadtteilen? Wir stellen Ihnen einige der zehn Stadtteile vor.

Immobilienmakler Jensen & Doering

Die Lübecker Altstadt – Der historische Stadtkern

Als Innenstadt und Kerngebiet der Stadt ist die Altstadt das Aushängeschild von Lübeck. Über 13.000 Menschen leben im historischen Kern der Stadt, der sich auf der Halbinsel Bucu zwischen Trave und Wakenitz befindet. Die mittelalterliche Stadtplanung war sehr einfach – doch hocheffizient: Von Nord nach Süd wurde eine Straße gesetzt, von der aus einige Straßen, kleine Gänge und drei Marktplätze ausgingen. Die Gebäude in der Altstadt sind dicht an dicht gebaut, denn innerhalb von kurzer Zeit musste viel Wohnraum entstehen. Auch, wenn die Gliederung der vier Quartiere heute nicht mehr von Bedeutung ist, werden drei von vier Quartieren als UNESCO Weltkulturerbe bezeichnet. Das eigentliche Festungswerk wurde im Zuge der Industrialisierung zwar zurückgebaut, doch die Gebäude, die vor allem aus dem Mittelalter stammen, wurden so gut erhalten, wie in keiner anderen deutschen Stadt. Trotz des Luftangriffs im Jahre 1942 gehören über 80 Prozent der Altstadt zum UNESCO Weltkulturerbe. 

Die alten Bauwerke aus vergangenen Zeiten sorgen für den unverkennbaren Charme der Lübecker Altstadt. Obwohl hier das Leben pulsiert und eine Fußgängerzone mit über 100 Geschäften zu finden ist, sind andere Ecken, wie zum Beispiel die bekannten Hinterhöfe, Orte der Ruhe. Doch viele weitere Bilder prägen die Lübecker Altstadt: Die Kirchen, die schiefen Häuser, das alte Rathaus – Tausende Schätze, die selbst eingeborene Lübecker erst nach und nach entdecken. Auf Entdeckungsreise lernen Einheimische, aber auch Touristen die Königin der Hanse kennen. Die Altstadt gilt daher als touristischer Hotspot der Historik. Ein weiteres Merkmal ist der Autoverkehr, denn dieser ist weitestgehend gesperrt. Per Bus oder Fuß erreichen Sie allerdings alles innerhalb von kürzester Zeit; der Lübecker Hauptbahnhof ist ebenso in direkter Nähe. Die Infrastruktur ist exzellent: Geschäfte aller Art lassen keine Wünsche offen, Schulen und Ärzte sorgen dafür, dass auch Familien in der Altstadt Bestens aufgehoben sind. Die Preise sind um circa acht Prozent teurer als im restlichen Lübeck – dafür ist die Vielfalt an Immobilien enorm: Von Gewerbeimmobilie bis hin zum alten Stadthaus ist alles gegeben. Sie wollen im Kern einer der schönsten Städte Deutschlands leben? Dann ist die Lübecker Altstadt Ihre perfekte Wahl!

St. Jürgen

Mit einer Fläche von über 61 Quadratkilometern ist St. Jürgen sowohl flächentechnisch als auch mit einer Einwohnerzahl von über 40.000 der größte Stadtteil der Hansestadt. Die elf Stadtbezirke sind allerdings unterschiedlich dicht besiedelt; umso näher man am Kern der Stadt ist, desto dichter ist die Einwohnerzahl. Von Großstadtflair bis hin zu dörflichem Charakter ist in St. Jürgen alles gegeben.

Vom Handwerksdorf zum beliebten Wohnort

Vom ehemaligen Mühlentor bis hin zu der Stadtgrenze zieht sich der Stadtteil, der bereits im zwölften Jahrhundert erwähnt wurde. St. Jürgen galt als Ort vor der Stadtmauer, in dem viele handwerkliche Arbeiten ausgeübt wurden, die im inneren der Stadt nicht ausgeführt werden konnten. Bis heute besitzt der Stadtteil zwei Gewerbegebiete – Kein Wunder, denn St. Jürgen verfügt durch die Autobahnen A1 und A20 und die Bundesstraße B207 über eine sehr gute Anbindung nach Hamburg, Rostock und auch in den Norden. Im Viertel Blankensee befindet sich außerdem ein Flughafen. Die Landgemeinden, wie etwa Krumesse, die seit 1935 zu St. Jürgen gehören, stellen ein ländliches Umfeld dar. Aber auch in Richtung des Stadtkerns existieren einige Grünanlagen. Durch die direkte Wassernähe zum Elbe-Lübeck-Kanal und dem Fluss Wakenitz werden weitere Naherholungsgebiete gesichert.

Die direkte Wasserlage am Wakenitzufer stellt den östlichen Teil von St. Jürgen als einen sehr beliebten Wohnort dar – Besonders üppige Einfamilienhäuser und Villen sind hier zu sehen. Auch das Dichterviertel schmückt sich mit Architektur der Gründerzeit; an diese Objekte kommt man nur mit einem guten Fachmann oder über Kontakte. Das nötige Kleingeld sollte allerdings auch nicht fehlen; die wunderschönen Villen gehen oft auf die Millionen zu. Eigentumswohnungen von circa 2.500 Euro und Mietpreise von circa zwölf Euro pro Quadratmeter zeigen, dass der Stadtteil auch für Kapitalanleger bestens geeignet ist. Wer Modernität bevorzugt, der ist im Hochschulviertel gut aufgehoben. In der Mitte von St. Jürgen bildet sich der Hochschulkomplex von Lübeck. Hier entstand in den vergangenen Jahren ein modernes Viertel mit zahlreichen Neubauten und Sanierungen von alten Gebäuden. 

Die Nähe zur Innenstadt, das große Schulangebot, zahlreiche Grünflächen und wunderschöne Architektur machen St. Jürgen zu einem sehr beliebten Wohnort. Durch sowohl Singles als auch Paare, von Familien bis hin zu Studenten, ist das Publikum in St. Jürgen gemischt – ein bunter Mix sorgt für die Wohlfühlatmosphäre, die sich niemand entgehen lassen sollte.

Immobilienmakler Jensen & Doering

St. Lorenz-Süd und St. Lorenz-Nord – Viel Wohnqualität für wenig Geld

Wenn man beide Stadteile zusammenlegt, dann ist das Gebiet um die St. Lorenz Kirche nicht nur der größte Stadtteil, sondern mit knapp 57.000 Menschen am stärksten besiedelt. Durch die Bahnschienen des Hauptbahnhofs werden die Stadtteile voneinander getrennt. Lange Zeit galten sie als Vororte von Lübeck, in denen besonders Menschen aus der Unter- und Mittelschicht gelebt haben – St. Lorenz als typischer Vorort für die Arbeiter. Bis heute gilt St. Lorenz als Mittelstandsstadtteil. Jungen Familien und Berufstätigen ist es hier möglich, den Traum der eigenen vier Wände zu realisieren. St. Lorenz-Süd steht vor allem für die enge Bebauung; auf wenig Platz wurde viel Wohnraum geschaffen. Anders ist es in St. Lorenz Nord – Vor allem Reihenhäuser, Doppelhäuser, Einfamilien- und Stadthäuser prägen hier das Bild. Günstige Preise und die Nähe zur Innenstadt machen St. Lorenz-Nord zu einer sehr beliebten Wohngegend – Hier bekommt man viel Wohnqualität für wenig Geld.

Die Infrastruktur von St. Lorenz ist gut. Der Stadtteil verfügt über verschiedene Einkaufsmöglichkeiten und Supermärkte, Apotheken und Ärzte, sowie über verschiedene Betreuungseinrichtungen. Zwei Kirchen und diverse Schulen, aller Art, runden das Angebot ab. Durch die direkte Nähe zur Trave und den ländlichen Ecken im Westen sind, trotz teilweiser dichter Bebauung, grüne Ecken in St. Lorenz gegeben. Ein wirtschaftlicher Pluspunkt, ist neben der Lübecker Hafengesellschaft, das Drägerwerk, welches international bekannt ist. Verschiedene Arbeitsmöglichkeiten, eine gute Verkehrsanbindung, aber auch wichtige Institutionen für das familiäre Leben, sind in St. Lorenz gegeben und machen aus dem Stadtteil den idealen Wohnort für junge Familien, Pendler und Menschen, die trotz schmalem Budget ein Eigenheim besitzen möchten. 

Buntekuh und Moisling

Im Westen von Lübeck, unterhalb von St. Lorenz-Süd, liegen die beiden Stadtteile Buntekuh und Moisling, welche als mittelständige Stadtteile bezeichnet werden. Zusammen leben über 20.000 Menschen im Lübecker Westen, der sowohl von der Industrie, aber auch von der Natur geprägt ist. 

Buntekuh – Ein Stadtteil mit Imagewechsel

Der Stadtteil Buntekuh ist ein relativ junger Stadtteil – Bis in die 1960er Jahre wurde hier Landwirtschaft betrieben. Daher kommt auch der ungewöhnliche Name, denn der Stadtteil wurde nach einem Gutshof benannt, welcher nach der Hansekogge „Bunte Kuh“ benannt worden ist. Diese war es, die 1401 den Angriff auf Klaus Störtebeker, einem der bekanntesten Seeräuber, führte. Die Siedlungen und Häuser würden in Buntekuh erbaut, um „minderbemittelten“ Arbeitern ein Zuhause zu ermöglichen. Auf kleinem Platz wurde in kurzer Zeit viel Wohnraum geschaffen; das Stadtbild wird bis heute noch von Hochhäusern geprägt. Der Stadtteil Buntekuh galt bis in die 90er Jahre als sozialer Brennpunkt, doch durch verschiedene Projekte und Förderprogramme konnte er sein Image wechseln. Heute sind Immobilien aller Art zu finden: moderne Neubauten bieten günstigen Wohnraum in der Nähe zur Lübecker Innenstadt. Auch die Infrastruktur änderte sich in den letzten 20 Jahren; diverse Einkaufsmöglichkeiten, Ärzte, Apotheken und Pflegeheime, verschiedene Schulen und Freizeitmöglichkeiten haben aus Buntekuh einen beliebten Wohnort für Jedermann geschaffen. Durch die gute Anbindung und die Nähe zur Autobahn A1 sind zwei Gewerbegebiete in Buntekuh integriert. So sind verschiedene Arbeitsmöglichkeiten gegeben. Trotz der Industrie und der engen Bebauung finden sich in dem Stadtteil auch grüne Orte, die zum Spazierengehen und Entspannen einladen. Entlang der Trave und an der alten Landwehr befinden sich dazu einige weitere Möglichkeiten. Die Stadt Lübeck hat das Potenzial in Buntekuh erkannt – Können wir auch Sie überzeugen?

Moisling

Anders als der benachbarte Stadtteil Buntekuh, wurde Moisling bereits im dreizehnten Jahrhundert erstmalig erwähnt. Moisling war ursprünglich ein Gut der Familie von Moisling und etablierte sich in den folgenden Jahrhunderten. Lange Zeit stand es in Konkurrenz zur Stadt Lübeck, denn Gotthard von Höveln, der das Gut im 17. Jahrhundert besaß, ließ Handwerker und andere Arbeiter direkt vor der Grenze zu Lübeck ansiedeln. Die Lübecker Ämter hatten in Moisling einen großen Konkurrenten, sodass die Stadt versuchte, Moisling zu erwerben. Da Gotthard von Höveln Moisling unter dänischen Schutz stellen lies, konnte die Stadt Lübeck Moisling erst im Jahre 1802 zurück erwerben. Viele der im 17. Jahrhundert Angesiedelten Personen waren Juden, die aus Polen geflüchtet waren. Bis heute leben in Moisling viele Menschen mit jüdischem Glauben; der im 18. Jahrhundert angelegte Jüdische Friedhof existiert bis heute und gilt als größter jüdischer Friedhof von Schleswig-Holstein. 

Günstiger Wohnraum und herrliche Natur

Heute gilt Moisling als ein vielfältiger Stadtteil mit einer mittleren Bevölkerungsdichte. Besonders prägnant für das Stadtbild sind die Six-Pack, sechs Hochhaustürme, die den Stadtteil überragen. Doch Moisling besteht nicht nur aus Wohnblöcken – Im Gegenteil. Einige der Bezirke haben bis heute einen dörflichen Charakter; Hier sind vor allem Einfamilienhäuser zu sehen. Preislich liegt der Stadtteil unter dem Lübecker Durchschnitt: die Quadratmeterkaufpreise belaufen sich auf durchschnittlich 950 Euro, was einen enormen Unterschied zu der Innenstadt darstellt. Neben den urbanen und ländlichen Strukturen verfügt Moisling über eine gute Infrastruktur; hier lässt sich alles einkaufen, was zum täglichen Leben notwendig ist. Auch die ärztliche Versorgung und die Bildung sind durch verschiedene Institutionen gesichert. Durch das gut ausgebaute Streckennetz ist man außerdem schnell im Stadtkern. Das Naherholungsgebiet Moislinger Aue und zwei Freibäder bieten Möglichkeiten zur Freizeitgestaltung an der frischen Luft. 

Immobilienmakler Jensen & Doering

St. Gertrud – Einer der schönsten Stadtteile

Im Osten von Lübeck, nördlich der Altstadt, liegt ein weiterer, historischer Vorort: St. Gertrud. Zwischen der Trave und der Wakenitz bis hin zu den Grenzen von Mecklenburg-Vorpommern erstreckt sich der Stadtteil, in dem heute über 40.000 Menschen leben. Gegründet wurde St. Gertrud, weil im 14. Jahrhundert durch den Schwarzen Tod vor der Lübecker Stadtmauer ein Friedhof mit Kapelle benötigt wurde. Statt der Kapelle befindet sich heute die St.-Gertrud-Kirche im gleichnamigen Stadtteil. 

Damals wie auch heute gilt St. Gertrud als eine der beliebtesten Wohnlagen in Lübeck. In den Anfängen bauten reiche Familien ihre Sommerhäuser in den Ort vor der Stadt. Bis heute stehen imposante Villen, Altbauten wie auch moderne Architektur, in St. Gertrud. Die Nähe zum Wasser, große Gärten und der überhaupt grüne Stadtteil schaffen einen Ort der Entspannung in günstiger Lage zur Innenstadt. Doch St. Gertrud besteht nicht nur aus imposanten Villen: An Immobilien ist alles vertreten. So bildet eins der Wahrzeichen, das Tor zur Hoffnung, einen Wohnblock aus 48 Wohnungen in direkter Wassernähe. Der Stadtteil ist in verschiedene Bezirke unterteilt, welche alle gleichermaßen beliebt sind, aber über unterschiedliche Preisklassen verfügen. So bieten geräumige Wohnungen auch Platz für den Mittelstand. Durch die Lage zwischen Lübecker Altstadt und dem Stadtteil Travemünde profitiert St. Gertrud von einer sehr guten Anbindung. Der Stadtteil liegt nicht an der Autobahn; dafür verlaufen zwei Bundestraßen, die B75 und die B104, durch ihn und schaffen die ideale Verbindung.

Natürlich sind in St. Gertrud alle Einkaufsmöglichkeiten des täglichen und mittelfristigen Bedarfs gesichert. Die ärztliche Grundversorgung und ein Angebot von verschiedenen Schulen ist ebenso gegeben. Auch verschiedene Ämter, wie das Amtsgericht oder Landgericht, befinden sich in St. Gertrud. Die verschiedenen Parks sorgen nicht nur für viel Grünfläche, sondern bilden ebenso eine Möglichkeit für Freizeitaktivitäten. Einige Sehenswürdigkeiten, wie etwa der Kreuzweg zum Jerusalemberg, runden das Angebot ab. Wirtschaftliche Unternehmen, wie die Firma Brüggen und andere, haben sich in Nähe des Hafens angesiedelt. St. Gertrud bietet also von allem etwas. Durch die begehrte Wohnlage und die prächtigen Häuser liegen die Immobilienpreise über dem Lübecker Durchschnitt. Doch selbst für Kapitalanleger ist St. Gertrud gut geeignet, denn die positive Preisvorhersage sieht eine stetige Wertsteigerung vor. Damit auch Sie schon bald von Lübeck beliebtesten Stadtteil profitieren können, stehen wir, das Team von Jensen & Doering, an Ihrer Seite und beraten Sie gerne!

Travemünde – Leben, wo andere Urlaub machen

Da, wo die Trave in die Lübecker Bucht mündet, befindet sich eins der beliebtesten Urlaubsziele der Ostsee: Travemünde. Der Stadtteil entstand bereits im 12. Jahrhundert und gehört seit dem 14. Jahrhundert zu der Stadt Lübeck. Die einstige Fischer- und Lotsensiedlung etablierte sich zu einem herrlichen Urlaubsort. Heute leben über 13.000 Menschen in dem Ort, der bereits 1801 als Seebad ausgezeichnet wurde. Kurz darauf entstand, infolge der Kontinentalsperre, das Fort Travemünde. Mit seinem Skandinavienkai gilt Travemünde als einer der wichtigsten Fährhäfen Deutschlands. 

Travemünde gilt als ein beliebtes Urlaubsziel von Deutschland. Touristen aller Art kommen das ganze Jahr über in den Lübecker Stadtteil, der sich 20 Kilometer entfernt vom Stadtzentrum befindet. Sowohl der breite Sandstrand am Ortskern als auch auf der Halbinsel Priwall locken jährlich zig Besucher an. Die Halbinsel konnte im Übrigen bis zur Wende nur mit einer Fähre erreicht werden; sie wurde von der DDR begrenzt. Doch Travemünde hat mehr zu bieten, als die Fähren und die Sandstrände: Wunderbare Natur, die Nähe zur Großstadt und viele kulturelle Denkmäler und Veranstaltungen zeigen, das Travemünde nicht nur etwas für Touristen ist. Verschiedene Bildungseinrichtungen, Pflegeheime, Einkaufsmöglichkeiten, gastronomische Betriebe und eine Vielzahl an Sportmöglichkeiten stellen dar, dass man trotz der Randlage alles Notwendige vor Ort vorfindet.

Wer noch mehr Auswahl benötigt, der ist innerhalb von kürzester Zeit in der Lübecker Innenstadt. Sowohl über den Straßenverkehr als auch über das Streckennetz der Deutschen Bahn ist man in Travemünde gut angebunden. Die verschiedenen Fähren bilden zudem internationale Möglichkeiten. Da Travemünde ein Urlaubsort ist, sind die Immobilienpreise angehoben. Allerdings ist die Stadt Lübeck sehr bemüht, ständigen und bezahlbaren Wohnraum zu schaffen. So sind es besonders die Randgebiete von Travemünde, die für Einheimische interessant sind. Diverse Neubauprojekte sollen in den nächsten Jahren neuen Wohnraum erschaffen. So ist beispielsweise nördlich der Teutendorfer Siedlung ein Baugebiet geplant, auf dem 200 Häuser für Familien mit Kindern entstehen sollen.

Es lohnt sich also auch einen Blick auf Travemünde zu werfen, wenn Sie über einen mittleren Verdienst verfügen. Wirtschaftlich ist der Tourismus, neben dem Fährbetrieb, natürlich das Aushängeschild von Travemünde. Neben der klassischen Hotellerie und Gastronomie sind es vor allem die kulturellen Berufe, die Arbeitsplätze sichern: von der Pflege von Museen und Gedenkstätten bis hin zum Planen der beliebten Veranstaltungen ist alles gegeben. Leben, wo andere Urlaub machen – Das ist in Travemünde möglich!

Immobilienmakler Jensen & Doering

Lübeck – Die vielfältige Stadt an der Ostsee

Egal, ob Willy Brandt oder Thomas Mann – So Einige haben sich in die Königin der Hanse verliebt. Auch wir von Jensen & Doering sind begeistert von dieser etwas anderen Großstadt und möchten Sie gerne dabei unterstützen, in Lübeck Fuß zu fassen. Von Single-Apartment in der Altstadt über Einfamilienhaus in St. Lorenz bis hin zur Ferienwohnung in Travemünde – In Lübeck ist alles möglich. Eine Investition in die Hansestadt werden Sie nicht bereuen! 

Ebenso individuell wie die Lübecker Stadtteile, ist unser Service für Sie: Wir passen uns Ihren Bedürfnissen an. Dabei spielt es für uns keine Rolle, ob Sie Ihr Objekt verkaufen wollen oder eine Immobilie in Lübeck suchen; Unser Team aus Immobilienmaklern, Bauchsachverständigen und Wertgutachtern kümmert sich um Ihre Wünsche. Mit unserer umfassenden Betreuung gewährleisten wir Ihnen einen einzigartigen Service, hinter dem nicht nur Ehrgeiz steht, sondern auch die Liebe zu Immobilien. Vom ersten Gespräch bis hin zur Übergabe steht Ihnen unser Team von Jensen & Doering jederzeit zur Verfügung.

Bei einem unverbindlichen und kostenlosen Gespräch möchten wir Sie und Ihre Bedürfnisse gerne persönlich kennenlernen – Melden Sie sich noch heute!

 

Immobilienmakler Jensen & Doering

Wir freuen uns auf Sie

Treten Sie gern mit uns in Kontakt, wir stehen Ihnen für Fragen jederzeit zur Seite. Sie erreichen uns Montag bis Samstag von 07:00 bis 20:00 Uhr.

Telefon

0461 67426337

E-Mail

info@jensen-und-doering.de

Flensburg (Hauptfirmensitz)

Bürohaus · Fördepromenade 22
24944 Flensburg (Sonwik)

Kassel/Niestetal

Niesteblick 4
34266 Niestetal

Sylt

Horsatal 23
25996 Wenningstedt-Braderup (Sylt)

Münster

Helgolandweg 30
48159 Münster